Verletzte Seelen pflegen

Impluse zur Selbsthilfe

Ohne Zweifel, es gibt Ereignisse, die verletzen zutiefst unsere Seelen. Jede Form menschlicher Gewalt, aber auch Krankheiten, Unfälle und Naturkatastrophen zeichnen unauslöschbare Spuren in unser Gedächtnis und beeinflussen unser Denken, Fühlen und Handeln. Der erlittene Schmerz diktiert fortan unser Leben. Doch so muss es nicht bleiben.

Lebensfreude will und kann sich neu entfalten, selbst wenn traumatische Erfahrungen viele Jahre zurückliegen. Veränderung geschieht, selten von heute auf morgen, vielmehr bedarf sie grosser Geduld. Achtsamkeit und Wertschätzung gegenüber sich selbst sind hierzu hilfreiche Wegbegleiter. Entdecken und üben wir sie, können sie uns im Alltag neue Kraft verleihen. Wagen Sie Schritte in eine neue Richtung.

In den Übungen machen Sie sich auf die Suche nach Ihren persönlichen Ressourcen im Umgang mit schwierigen Lebenserfahrungen. Behutsam begleitet lernen Sie einfache (Körper)Wahrnehmungs-, Musik-, Schreib- und Bewegungsübungen kennen.

 

Die Übungen richten sich an alle, die ihre Lebendigkeit entdecken, wiederbeleben und stärken möchten.

 

Wichtig: Die Übungen können einzeln oder als Ganzes besucht werden.

Tipp: Zur Vorbereitung wird der Besuch des Vortrags 'Verletzte Seelen – Trauma • Folgen • Chancen' empfohlen.